Fastnet Rock voraus

Posted on 08.08.2017


Nach einer langen und teils zähen Kreuz lagen Boris Herrmann und Pierre Carisaghi am Dienstagvormittag beim Fastnet Race dicht vor dem Wendepunkt Fastnet Rock. 


Mit ihrem Open 60 „Malizia“ wurde das Duo vom Yacht Club de Monaco knapp zwei Tage nach dem Start in Cowes im Zwischenklassement der IMOCA-Klasse auf Rang sechs gerechnet. Mit dem Zieleinlauf in Plymouth/Südengland wird im Laufe des Mittwochs gerechnet.


„Es ist taktisch sehr intensiv, aber macht großen Spaß“, schrieb Herrmann in der Nacht von Bord. Zusammen mit Jean-Pierre Dick und Yann Eliès auf der „StMichel-Virbac“ aus Frankreich hatte die „Malizia“-Crew bei Land’s End, dem Südwestzipfel Großbritanniens, als einzige einen Kurs westlich eines Verkehrstrennungsgebiets gewählt, das nicht befahren werden darf. Die Strategie verschaffte ihnen aber keinen entscheidenden Vorteil.


Als Erster Open 60 rundete die „SMA“ mit Paul Meilhat und Gwénolé Gahinet (ebenfalls Frankreich) den Fastnet Rock. Dieses Team galt vor dem Start bei den erwarteten und eingetretenen Leichtwinden als Favorit. Die hoch gehandelte „Hugo Boss“ mit Alex Thomson und Nicholas O’Leary fand sich dagegen nach zwei Dritteln des Rennens nur auf dem neunten und letzten Platz der Klasse wieder. Im Mittelfeld lagen die Boote mit der „Malizia“ allerdings noch eng beieinander und kämpften hart um die Positionen.

Nach der Rundung des Felsens und achterlichem Wind werden endlich auch höhere Geschwindigkeiten erwartet, als die überwiegend nur rund zehn Knoten bisher.

Zum Live Tracker

1 Comment

  1. Go Boris Go, Jehaaaa 3. Platz am Bishop Rock

    Post a Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

« back to overview

Pin It on Pinterest

Share This