Start zur Nordostpassage für Boris Herrmann

Posted on 05.09.2015


An einem geschichtsträchtigen Tag startete Hochseesegler Boris Herrmann seinen neusten Weltrekordversuch: 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aus russischer und chinesischer Sicht mit deren Sieg über Japan, dem 3. September 1945, segelt der 34-jährige Hamburger vom Kieler Yacht-Club durch die Nordostpassage, den zumeist vereisten Seeweg nördlich Russlands von Murmansk bis zur Beringstraße. Um 15.41 Uhr deutscher Zeit (16.41 Uhr Ortszeit) überquerte der Navigator mit dem 30 Meter langen Trimaran „Qingdao China“ unter Skipper Guo Chuan die imaginäre Startlinie. Vor der sechsköpfigen Crew liegen je nach Wind- und Eislage mindestens 2.800 Seemeilen, das sind mehr als 5.000 Kilometer. In knapp zwei Wochen so die Hochrechnung könnte das Abenteuer geschafft sein.

 „Die Gedenkfeier zum 70. Jahrestag des Ende des Faschismus waren für mich als Deutschen besonders bewegend“, berichtete Boris Herrmann aus Murmansk, wo eine russische Militärkapelle Blasmusik spielte und der stellvertretende Gouverneur der Region, Gregory Strativ, neben ranghohen Offizieren und Vertreter der Stadt Qingdao den Opfern des Zweiten Weltkriegs gedachte. Neben dem Hightech-Dreirumpfboot lag der legendäre Eisbrecher „Lenin“ und bot eine geradezu ehrfürchtige Kulisse. Der nördlichste, orthodoxe Priester Russlands segnete das Boot und die Mannschaft. „Das waren tief beeindruckende, bleibende Eindrücke“, so Herrmann weiter, „aber jetzt müssen wir uns voll und ganz auf die Route konzentrieren.“

Denn: Schon in der ersten Nacht auf See und für Freitag (4. September) wurden starke bis stürmische Wind mit Sturmböen vorhergesagt. Allein die südwestliche Richtung begünstigt den Rekordversuch. Herrmann: „Deshalb haben wir den Start auch nicht verschoben, denn wenn der Wind auf Nord dreht, kommt von der Arktis her Nebel auf und setzt zudem die Eisdrift nach Süden in Gang.“ Derzeit scheine die Eislage auf der Nordostpassage jedoch nach wir vor günstig zu sein. Wegen der Starkwindlage werde die langgezogene Inselgruppe Nowaja Semlja allerdings vermutlich anders als zunächst geplant südlich statt im Norden passiert.

Verfolgen Sie den Rekordversuch auf dem Race Tracker

http://guochuansailing.geovoile.com/northeastpassage/2015/

http://yb.tl/sportscom

 

Weitere Informationen für Medienvertreter:

Andreas Kling
M: +49 (172) 257-8817
T: +49 (4822) 360-900
media@borisherrmannracing.com

1 Comment

  1. Hi Boris,

    good luck – für für Dich, Eure crew und Eurem Tri; und wie meine Oma immer gesagt hat: “Fahr nicht zu schnell …”

    Ed, Julia und Adriana.

    Post a Reply

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

« back to overview

Pin It on Pinterest

Share This