(ENG) Boris Herrmann has been exactly one week at sea, competing on board Seaexplorer Yacht Club de Monaco in the Vendée Globe. The first days of this legendary race around the world have been really exciting and particularly challenging for the skippers, given the complex weather conditions of the North Atlantic.

In the document below (click on the cover image to view it) called “Weather recap and race progress“, you will find the full recap of the first week of racing, with a particular focus on the experienced weather conditions on route and, of course, pointing out Boris’ performance. The idea of this paper is to explain the overall weather situation on each day at sea and bring the offshore racing strategy a bit closer to all our followers. With the help of annotated Windy weather charts, satellite images as well as tracker information, you can see on each page how the weather systems move over the time and how the fleet progresses in relation to it.

Note that this is exclusively a recap and summary, which is written once the boats have already passed a specific area. So, there is obviously no routing advice or personal comment at all, instead it is a visual explanation and re-construction why the Imocas have selected a particular course on the basis of the weather conditions. We wish you a pleasant reading!

Team Journalist – Yannick Kethers

(GER) Boris Herrmann ist nun seit genau einer Woche an Bord der Seaexplorer Yacht Club de Monaco im Rahmen der Vendée Globe unterwegs. Die ersten Tage dieses legendären Rennens um die Welt waren, in Anbetracht der komplexen Wetterlage auf dem Nordatlantik, wirklich spannend und für die Skipper ausgesprochen herausfordernd.

Das unten aufgeführte Dokument “Weather recap and race progress” (klickt auf das Titelbild, um es einzusehen) beinhaltet die Rekonstruktion / Zusammenfassung der ersten Regatta-Woche; der Fokus liegt dabei auf den Wetterbedingungen auf der Route und natürlich der Performance von Boris. Die Idee dieses Dokuments ist es, allen unseren Followern die tägliche Wettersituation zu veranschaulichen und die Strategien des Hochsee-Regattasegelns ein wenig näher zu bringen. Mithilfe von beschrifteten Windy Wetterkarten, Satellitenbildern oder Race-Tracker-Ansichten, könnt ihr auf jeder Seite die Zugbahnen der jeweiligen Wettersysteme erkennen und die entsprechenden Positionen der Imoca-Flotte verfolgen.

Beachtet, dass dies ausschließlich eine Wochen-Zusammenfassung darstellt, die erst dann verfasst wird, wenn die Boote bereits durch einen bestimmten Bereich gesegelt sind. Ihr findet dort natürlich keinerlei Routenempfehlungen oder persönliche Kommentare, es handelt sich vielmehr um eine visuelle Rekonstruktion, um euch näher zu bringen, warum sich die Imocas auf Grundlage der Wetterbedingungen für einen bestimmten Kurs entschieden haben. Viel Spaß beim Lesen!

Team Journalist – Yannick Kethers

Pin It on Pinterest