Es läuft für fast alle Teilnehmer des Rennens einfach hervorragend. 75 Prozent der Schiffe meldeten im Verlauf des gestrigen Nachmittags Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 17 Knoten. Der frische Nordwest-Wind pusht die Schiffe stetig gen Osten, mit geradem Kurs auf das legendäre Kap ganz im Süden von Amerika. “Neutrogena” war zeitweise das schnellste Schiff, segelte konstant 20 Knoten und liegt nun 45 Meilen hinter “Renault”. Boris schrieb mir gestern nachmittag in einer Mail, dass er glaubt mit “Renault” würde immer noch etwas nicht stimmen. Zwar hatten die Franzosen die erfolgreiche Reparatur der Ruder vermeldet, aber dennoch zeigen sie noch nicht wieder ihr ganzes Potential. “Ich hoffe, dass sie das in den Griff bekommen”, schrieb Boris, “Wir wollen ein faires Rennen und es wäre schade, wenn sie nach dem langen Weg ausfallen würden.”

“Virbac Paprec 3”, weiterhin an der Spitze, legt gut vor: “20.2 Knoten” stand bei der letzten Aktualisierung auf dem Tracker. “Mapfre”, ein paar Meilen achteraus, ist derzeit wieder einmal verschwunden. Der Tracker scheint zu spinnen. Gerade vor zwei Stunden waren sie kurz zu sehen, lagen 50 Meilen zurück.

Auch die beiden roten Schiffe, “Groupe Bel” und “Estrella Damm”, sind wieder zurück im Rennmodus, beklagen aber noch einige Zerrungen und blauen Flecke, die sie beim Durchzug des Tiefdruckgebietes kassiert haben. Diese stören vor allem beim Grinden. Kito de Pavant von “Groupe Bel” beschreibt die zurückliegenden zwei Tage: “Wir fühlten uns wie ein Ping-Pong-Ball im Inneren einer Waschmaschine. Für über 48 Stunden ging der Wind nicht auf unter 40 Knoten herunter.”

——–

Boris hat heute zwei Blogeinträge in die YACHT-Redaktion gemailt. Der erste stammt vom 25. Februar, war aber irgendwo auf dem Weg über Satellit verloren gegangen. Bitte kommentiert auch dort fleißig! Ich sende ihm die Kommentare jeden Abend an Bord – sie sind für ihn das Highlight des Tages. Hier die Links:

——-

Hier noch ein neues Video, aufgenommen kurz vor Einfahrt in die Cookstraße. Es zeigt Boris beim Tauchgang zum Kiel der “Neutrogena”:

——-

Zwischenstand beim Barcelona World Race am Dienstag (01. März, 02.00 Uhr):

1. Virbac-Paprec 3: Jean-Pierre Dick / Loïck Peyron (beide Frankreich)

2. Mapfre: Iker Martínez / Xabi Fernández (beide Spanien) 50 Seemeilen zurück

3. Renault: Pachi Rivero / Antonio Piris (beide Spanien) 1.423

4. Neutrogena: Boris Herrmann / Ryan Breymaier (Deutschland/USA) 1.467

5. Mirabaud: Dominique Wavre / Michèle Paret (Schweiz/Frankreich) 1.607

6. Groupe Bel: Kito De Pavant / Sébastien Audigane (beide Frankreich) 1.922

7. Estrella Damm: Alex Pella / Pepe Ribes (beide Spanien) 1.980

8. Hugo Boss: Wouter Verbraak / Andrew Meiklejohn (Die Niederlande/Neuseeland) 2.294

9. GAES: Dee Caffari / Anna Corbella (Großbritannien/Frankreich) 2.350

10. Fòrum Marítim Català: Gerard Marín / Ludovic Aglaor (Spanien/Frankreich) 3.677

11. Central Lechera Asturiana: Juan Merediz / Fran Palacio (beide Spanien) 4.128

12. We are Water: Jaume Mumbrú (ESP) / Cali Sanmartí (beide Spanien) 4.656

Président: Jean Le Cam / Bruno García (Frankreich/Spanien) aufgegeben mit Mastbruch

Foncia: Michel Desjoyeaux / François Gabart (beide Frankreich) aufgegeben mit Mastbruch

Pin It on Pinterest